Herzlich willkommen in Sachsengrund im Vogtland

Der vertraeumte Waldwinkel im Internet

Seit nun 1992 ist die Domäne http://www.sachsengrund.de im weltweiten Netz verfügbar.
Damals wohnten 53 Personen in dem wunderschönen Örtchen mitten im Vogtländischen Wald.

    Der Ortsteil Sachsengrund gehört zu der Gemeinde Morgenroethe-Rautenkranz in der Region Vogtland. Sachsengrund liegt nahe der Grenze zu Tschechien in einer Höhe von etwa 750 m ü. NN in einem abgelegenen Waldtal der Großen Pyra, das per Pkw nur über eine Stichstraße aus zu erreichen ist. Die Region gehört geografisch zum Westerzgebirge, politisch hingegen bereits zum Vogtland.

    Die Siedlung ist wahrscheinlich aus einem Hammerwerk für die nahegelegenen Eisensteingruben entstanden. Urkundlich tritt Elias Steiniger erstmals 1664 als Hammerherr zu Rautenkranz und Sachsengrund in Erscheinung. Wahrscheinlich unternahm er den Versuch, das nach dem Dreißigjährigen Krieg darniederliegende Werk wiederaufzubauen. 1703 wird in Sachsengrund eine Glashütte erwähnt. Die Privilegien des Hammerwerks wurden hingegen 1719 erneuert. In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden mehrere Zollhäuser. Die Ausdehnung des Ortes blieb jedoch recht bescheiden.

                                    

    Rund um Sachsengrund haben Sie die Möglichkeit im Winter ausreichend Wintersport in allen Varianten auszuüben. Denn gerade in dieser Jahreszeit hat die Region viel zu bieten. Und ein Loipegespurtes Gebiet mit Verbindung zur Kammloipe lädt ein für einen Tagesausflug durch die Wälder. Aber auch in der Sommerzeit laden die ruhigen Wälder zum Spaziergang ein. Man mag es kaum glauben, aber außer Vögelgezwitscher und die Ströme der Bäche hört man nichts. Die pure Natur lädt einfach zum wandern und Erholen ein.

    In Sachsengrund fand man Jahre eine besondere Attraktion: das um 1900 erbaute Instrumentenorchestrium in der Gaststätte "Gasthaus Sachsengrund". Leider ist diese nicht mehr geöffnet, und man kann nur noch aus den Geschichtsbüchern mehr erfahren.
     

      

Naturschutzgebiete „Dreibächle“ und „Großer Kranichsee“

Von Sachsengrund aus erreicht man das in 800 bis 900 m Höhe gelegene Naturschutzgebiet Dreibächle. Hier findet man den 220 Jahre alten stärksten Fichtenbestand Sachsens. Die höchste Fichte misst 48 Meter, die stärkste erreicht in Brusthöhe einen Umfang von drei
Metern.
 

 

Sachsengrund wollte eigenständiger Ortsteil bleiben...

Furcht vor dem Wecken von Begehrlichkeiten

Sachsengrund

Muldenhammer – Sachsengrund sollte ein eigenständiger Ortsteil innerhalb der Einheitsgemeinde Muldenhammer werden. Dieses Anliegen brachte Gemeinderat Jürgen Meinhold bereits zum zweiten Mal bei der Sitzung des Gemeinderates zur Sprache.

1998 war Sachsengrund der Gemeinde Morgenröthe-Rautenkranz angegliedert worden. Nun haben sich über 20 Einwohner an Jürgen Meinhold gewandt. Sie fühlen sich abgehängt vom Ort. Von Morgenröthe aus fährt man nochmals über drei Kilometer bis man nach Sachsengrund kommt. Dort endet die Straße.

Dafür bieten sich herrliche Möglichkeiten zum Wandern und wunderschöne Natur zum Genießen. Sogar eine Gaststätte bietet den Urlaubern ihre Hausmannskost an. Derzeit leben 29 Personen in dem abgelegenen Ortsteil. 21 davon haben mit ihrer Unterschrift kundgetan, dass sie eine eigene Ortschaft innerhalb der Einheitsgemeinde werden wollen. Bei den Gemeinderäten von Muldenhammer löste das keine Begeisterung aus. Einerseits befürchtet man, dass auch andere Ortsteile dann diesen Anspruch erheben könnten. Ob Friedrichsgrün, Schneckenstein, Gottesberg oder Jägersgrün, das könnte Begehrlichkeiten wecken. Andererseits würde das einen enormen bürokratischen Aufwand bedeuten.

So müsste dort eine extra Tafel für amtliche Aushänge aufgestellt und es müsste ein Ortschaftsrat gegründet werden. Das würde die gesamte Struktur der Einheitsgemeinde verändern. Gemeinderat Georg Ludwig fand, dass 21 von 29 Bürgern eine satte Mehrheit bilden, darum sollte man dem Anliegen nachkommen und ihre Identität stärken. Frieder Seidel gab zu bedenken, ob es nicht genüge, Sachsengrund als Ortsteil besser auszuschildern anstatt gleich eine Ortschaft daraus zu machen. Bei der Abstimmung fanden sich letztlich nur zwei Befürworter für das Anliegen Sachsengrunds, drei Räte enthielten sich, die anderen waren dagegen. Man möchte allerdings versuchen, durch eine bessere Beschilderung mehr Aufmerksamkeit für Sachsengrund zu erreichen. ros

2010-05-04
Quelle: http://www.vogtland-anzeiger.de/Vogtland_Anzeiger/index.php?menuid=29&reporeid=2780

                                                         
                                                         *******************


 





 

copyright by Daniel Jäschke  -  letzte Aktualisierung Juni 2014